Die Rauhnächte und ihre Magie

Gut zu wissen: 
Bei den Rauhnächten handelt es sich um die 12 Nächte vom 24. auf den 25.12 bis hin zur Nacht vom 05. auf den 06.01. hin. Der Ursprung dieser mystischen Nächte findet sich im keltischen Mondkalender. Dieser hat nämlich nur 354 Tage. 

Um diese Nächte, die sich der Zeitrechnung entziehen, ranken sich schon immer besondere Mythen. Seit der frühen Neuzeit werden die Rauhnächte für die Verbindung mit der spirituellen Welt, den Kontakt mit Tieren und Naturgeistern und für wahrsagerische Praktiken benutzt. In diesen Nächten öffnen sich die Tore der Anderswelt.

Man sagt, dass jede Nacht der 12 Raunächte einem Monat des kommenden Jahres entspricht. Aus diesem Grund ist es sinnvoll bewusst und reflektiert die Rauhnächte zu begehen. Achte auch auf Zeichen, Symbole und Träume. 

Heisst, wenn Dir in der dritten Rauhnacht beispielsweise immer wieder ein Tier oder EIN Thema begegnet, kannst Du davon ausgehen, dass es Dich auch im März begleiten wird.

Spannend ist es Deine Träume und Erlebnisse aufzuschreiben, so dass Du auch in der Lage bist nachzuschauen, was für eine Bedeutung dahinter stehen könnte. 

In so gut wie jedem europäischen Volksglauben geht in dieser Zeit ein Geisterzug um. Die sogenannte „wilde Jagd“. Die wilde Jagd besteht aus vergangenen Seelen, die durch die Lüfte reiten. Früher empfahl man keine Bettlaken in dieser Zeit draussen zum Trocknen aufzuhängen, damit sich die Seelen nicht darin verfangen können.

Eine der ersten Berichte über die wilde Jagd stammt aus dem Jahr 1091 von einem normannischen Priester namens Gauchelin. Aber es gab immer wieder ähnliche Berichte darüber und auch in der Kunst wurde sie thematisiert.

Asgårdsreien (Gemälde von Peter Nicolai Arbo, 1872, gemeinfreies Werk)
zur 1. Rauhnacht
Betrachte Deine Basis
zur 2. Rauhnacht
spirituelles Zuhause
zur 3. Rauhnacht
Herzöffnung
zur 4. Rauhnacht
Transformation
zur 5. Rauhnacht
Freundschaft & Liebe
zur 6. Rauhnacht
Loslassen
zur 7. Rauhnacht
der Übergang
zur 8. Rauhnacht
Segen
zur 9. Rauhnacht
Licht & Gold
zur 10. Rauhnacht
Der Wandel
zur 11. Rauhnacht
Abschied nehmen
zur 12. Rauhnacht
Nacht der Wunder

Öffne Dein Herz und verbinde Dich mit Deinem inneren Licht.

Führe ein Rauhnachts- Tagebuch um Deine Erlebnisse aufschreiben zu können.

Erlebe die Macht und Mystik überlieferter magischer Rituale.

Visualisiere und gestalte das kommendes Jahr nach Deinen Wünschen.

Willkommen bei den Rauhnächten

Der Ursprung der Rauhnächte findet sich im germanischen Mondkalender.

Der Mondkalender hat nur 354 Tage, also 12 Nächte weniger als der Sonnenkalender.

Diese 12 Nächte galten seit jeher als die Zeit jenseits aller Zeiten und Welten.